zürich freiwillig

Bergwaldprojekt - Freiwillige Einsätze

Einsatz: Ein typischer Bergwaldprojekt-Einsatz ist kein Ferienjob für Langschläfer und könnte so aussehen: Gruppengrösse zwischen 10–25 Teilnehmende. Am Sonntag Nachmittag: Anreise, Fussmarsch zur Unterkunft (das Gepäck wird meist mit Fahrzeugen transportiert), Einrichtung, Diavortrag und Vorstellungsrunde. Von Montag bis Freitag: Aufstehen um 06.00 Uhr, nach dem währschaften Morgenessen arbeiten im Bergwald. Dazu gehört eine forstliche, halbtägige Exkursion genauso wie die Unterstützung der Köchin beim Aufräumen und Abwaschen. Ende der Woche Unterhalt der Werkzeuge und Reinigen der Unterkunft, Abschlussrunde. Rückreise am Samstag Morgen. 

www.bergwaldprojekt.org


Jugendverbände kämpfen für zusätzliche Ferien

Was kaum einer weiss: Jugendliche haben jährlich 5 zusätzliche Ferientage für freiwilliges Engagement zugut. Nun werben Schweizer Promis für den Jugendurlaub.

Ganzer Artikel in 20 Minuten: http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Jugendverbaende-kaempfen-fuer-zusaetzliche-Ferien-31451685


Weiterbildung für Personen mit einem Vorstandsmandat

Ausbildungskurse des ZKS – Zürcher Kantonalverband für Sport. Bis zu den Sommerferien finden bei jedem Wetter folgende Kurse in den Bereichen Finanzen, Führung und Kommunikation statt.

Weitere Informationen: http://evento.zks-zuerich.ch/zks/evento/dispatch.asp?fct=resultatzeigen&TabKey=Int0


Anderen helfen – und sich selber Gutes tun

Bericht im Beobachter: Freiwillige leisten jedes Jahr die Arbeit von 330'000 Vollzeitstellen. Gratis und mit grossem Einsatz. 
Ohne sie wäre die Welt ein kälterer Ort. Auch für sie selbst.

Ganzer Bericht hier: http://www.beobachter.ch/konsum/freizeit/artikel/frewilligenarbeit_anderen-helfen-und-sich-selber-gutes-tun/


CAS Freiwilligen-Management

Freiwillig tätige Menschen leisten einen wichtigen Beitrag zum inneren Zusammenhalt einer Gesellschaft. Für unzählige Nonprofit-Organisationen, Kirchen, Sportvereine, Alters- und Pflegeheime usw. stellen sie zudem eine unverzichtbare Ressource für die Realisation ihrer Projekte und Aufträge dar. Neben der tatkräftigen Mitarbeit beleben die Freiwilligen eine Organisation auch, sei es durch ihre Lebenserfahrung oder ihre Kenntnisse und Kompetenzen. Ob die Freiwilligen ihre Stärken ausleben können und einer Organisation von Nutzen sind, oder ob sie für einen Mehraufwand sorgen, hängt insbesondere vom Freiwilligen-Management ab: Die Freiwilligenarbeit in einer Organisation muss geplant und koordiniert werden.

www.weiterbildung.hslu.ch/kurs.asp;


Mittagsinfo vom 18. März 2013

Thema: "Wer sind die Freiwilligen - und wie lassen sie sich bei der Stange halten". Die Unterlagen des Vortrages von Dr. Stefan Güntert stehen hier zum Download bereit.

Vortrag im PDF


Freiwillige ersetzen den Nachbarn

Organisierte Nachbarschaftshilfe ist heute nötiger denn je. In der Stadt Zürich beteiligen sich oft Zuwanderer aus Deutschland und Holland, weil «Bürgerhilfe» in diesen Ländern stark verankert ist.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Freiwillige-ersetzen-den-Nachbarn/story/31283875


Freiwilligenarbeit freut das Herz

Die Wissenschaft liefert ein gutes Argument, sich als unbezahlter Helfer zu engagieren: Freiwilligenarbeit ist laut einer kanadischen Studie gut für das Herz - auch in jungen Jahren. Schon nach zehn Wochen des Engagements lassen sich gesundheitliche Effekte nachweisen.

Ganzer Artikel: http://science.orf.at/stories/1713383/


 

Inserate erfassen - Es ist ganz einfach

Wählen Sie den Button "Stellenanzeiger" und dann "Stelle erfassen" und geben Sie Ihre Daten ein. Nach einer Verifizierung unsererseits wird Ihr Inserat dann freigeschaltet.

Statement zur Freiwilligenarbeit

«Es macht mir Spass neue Menschen kennenzulernen»

Tereza Cloughesy ist freiwillige Mitarbeiterin beim Theater PurPur. Einen Nachmittag pro Woche hilft die Religionspädagogin im Theaterbistro mit. Sie sagt: «Es macht mir Spass, einmal pro Woche etwas anderes zu machen und dabei neue Menschen kennenzulernen.» Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Reisen, Bastelarbeiten und bei der Gartenarbeit.